Verlustangst

Verlustangst | Eifersucht | Bindungsstörung

Übertriebene Verlustangst quält meist Menschen, die in ihrer frühen Kindheit ein ungünstiges Bindungsverhalten gelernt haben. Im Kontakt mit den engsten Beziehungspersonen in der frühesten Kindheit, meist den Eltern, lernen wir, wie wir mit Nähe und Distanz und mit Bindung, Freiheit und Vertrauen umgehen. Gelingt es in der Kindheit nicht, einen „sicheren Bindungsstil“ zu entwickeln,  besteht die Gefahr, dass wir als Erwachsene ein gestörtes Bindungsverhalten zeigen. Übermäßige Verlustangst und Eifersucht gehören dazu. Menschen, die als Kleinkinder nicht erlebt haben, sich auf ihre engsten Bezugspersonen verlassen zu können, die deren Verhalten nicht sicher einschätzen und vorhersagen konnten, haben auch im Erwachsenen Alter Schwierigkeiten sich in Beziehungen sicher geliebt zu fühlen (Verlustangst) oder sich überhaupt auf Bindungen einzulassen (Bindungsangst).